Infos

Beim Jumbo handelte es sich um ein Kinderfahrgeschäft, das 1979 eröffnet wurde.

Der Jumbo war ein Kinderkarussell, dessen Gondeln überdacht waren und die Gestalt von Elefanten hatten. Aus diesem Grund wurde das Fahrgeschäft oftmals auch „Dumbo“ genannt. Eine Vorrichtung erlaubte es den Fahrgästen, ein paar Meter in die Luft zu steigen. Wenn man den Hebel nicht betätigt hat, zog man seine Kreise auf einer konstanten Ebene. Wie fast alle anderen Kinderattraktionen wurde auch der Jumbo mit einem Höchstalter versehen.

Der Jumbo hatte viele verschiedene Standorte innerhalb des Parks. In seinen ersten Jahren stand er in der Nähe von der Gebirgsbahn. Allerdings musste er nur kurze Zeit später verlegt werden, da die Bauarbeiten an China Town begonnen hatten. Aus diesem Grund wanderte der Jumbo in den ältesten Parkteil und stand fortan in der Nähe des Autoscooters. Da der Bienchenflug sich in der gleichen Situation befand und man für genug Platz garantieren musste, wurde hierfür der Verlauf der Westerneisenbahn geändert.

Nach der Saison 1986 wurden die Oldtimerbahn, der Santa-Fe-Western-Express und der Autoscooter abgerissen, um Platz für die futuristisch gestaltete Halle zu machen. Der Jumbo dagegen wurde nicht aus dem Angebot genommen und auf die Fläche vor dem Hawaii-Restaurant gestellt. Dort blieb er bis zur Saison 1992. Im Jahr darauf wurde der Jumbo Teil des Kinderlandes, das zur Saison 1993 an gleicher Stelle entstand. Als mit den Bauarbeiten an Wuze Town angefangen wurde, wurden die Kinderfahrgeschäfte größtenteils behalten: Sie wanderten erst in die Nähe des Märchensees und schließlich nach Alt Berlin, wo sie sich noch bis zur Wintersaison 2008/2009 befanden. Der Jumbo hingegen wurde schon zur Saison 2000 entfernt.

Galerie

Weitere ehemalige Attraktionen